Unverhofft kommt oft

Nach meiner Zeit in Kanada war ich fast acht Monate wieder zu Hause, habe viel gearbeitet, einiges erlebt und zahlreiche neue Kontakte, unter anderem mit den Leuten der Blood-Sugar-Lounge, geknüpft. In dieser Zeit sind zwei kleine Blog-Posts entstanden. Den ersten könnt ihr euch heute zu Gemüte führen und der zweite wird auch nicht lange auf sich warten lassen. Viel Spaß dabei!

Schuften für das neue Abenteuer

Momentan ist alles mal wieder mit sehr viel Stress verbunden, denn ich bin fast 24/7 am arbeiten oder renne von einem Termin zum nächsten. Ich will mich aber gar nicht darüber beschweren, denn genauso will ich es. Wer viel von der Welt sehen möchte, der muss auch viel arbeiten, denn von nix kommt ja bekanntlich nix.

Dass mein Diabetes von diesem Stress eher wenig hält und die Werte an manchen Tagen etwas chaotischer sind, könnt ihr euch wahrscheinlich vorstellen. Wie gehe ich also damit um? Ganz einfach, ich verbuche diese Zeit unter der Kategorie „Erfahrungen & Lernprozesse“. Denn so stressig war es in meinem Alltag tatsächlich noch nie zuvor. Auch nicht in meinen 60 Stunden Wochen in Kanada!

In solchen Zeiten profitiere ich von kleinen, oft unerwarteten Momenten. Situationen, die einen für kurze Zeit den Stress vergessen und einen Energieschub durch den Körper schießen lassen. Wie zum Beispiel jene Kleinigkeit, jener Moment, der gerade stattgefunden hat.

„Einfach so…“

Ich befinde mich mal wieder im Zug, denn fürs Wochenende geht es kurz in die Heimat, um die Hochzeit meines Cousins zu feiern. Und als ich in Nürnberg mit meinem Backpack den Zug verlasse passiert es. Einfach so, ohne jegliche Vorwarnung. Dieses Gefühl, dass sich gar nicht so einfach beschreiben lässt. Das „ich bin unterwegs“-Gefühl, das mir einfach so unglaublich gut tut. Das Wetter ist schön und ich sehe mal wieder Orte, Landschaften und Bahnhöfe, die ich nicht kenne. Traumhaft!

Es tut gerade so gut dieses Gefühl zu verspüren, vor allen Dingen, wenn man bedenkt dass ich „nur“ von Bayreuth nach Saarbrücken fahre. Trotzdem habe ich mich gerade in ein paar Momente meiner Australienzeit 2011/12 zurückversetzt gefühlt und das ist so unglaublich erfrischend!

Einfach nur geil, wie gerne ich mit meinem Backpack unterwegs bin und das beste daran ist: In drei Monaten bin ich schon wieder auf großer Tour! Denn Neuseeland wartet bereits auf mich!

Ich hoffe euch geht’s allen gut, Michi!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s